Es sieht so aus als wärst du aus . Möchtest du zum Shop für die ? Ja, bitte or Nein, danke.

JUUCE



2018 hat Daniel Kövary, Co-Founder und Mit-Initiator von Stuul, den Bestseller Darm mit Charme von Giulia Enders gelesen. In diesem Buch über den faszinierenden und vielfach unterschätzen menschlichen Darm wird auf den ersten Seiten ausführlich beschrieben, dass die in der westlichen Welt übliche Toilette - und im Speziellen unsere Sitzhaltung auf dieser - weder natürlich noch gesund ist.

Von der Natur vorgesehen ist eine Hockhaltung, wie sie in vielen Ländern der Welt noch heute üblich ist. In der Hocke ist unser Darm gestreckt, was seine Entleerung massiv erleichtert. Die leichtere und schnellere Darmentleerung hat wiederum vielfältige positive Auswirkungen auf die Gesundheit.

Ein Toilettenhocker vor der Keramik erzwingt diese gesunde Hockhaltung und ist also ein durchweg sinnvolles und wertvolles Produkt, so dachte sich auch Daniel Kövary, stellte einen der handelsüblichen Toilettenhocker ins heimische Bad und freute sich auf den gesundheitlichen Benefit.

Zwei Stunden später stand dieser Plastikhocker aber wieder im Hausflur und es entbrannte eine Diskussion mit seiner Ehepartnerin darüber, wie hässlich, billig und generell unpassend dieser Hocker im liebevoll dekorierten Designerbad wirkte.

Nach kurzer Recherche stellte Daniel fest, dass tatsächlich kein einziges Produkt auf dem Markt erhältlich war, das ästhetisch seinen Ansprüchen genügte. Zudem war keiner der erhältlichen Hocker Umwelt- und Klima-freundlich konzipiert und außerdem sperrig, unpraktisch und wenig durchdacht.

Daniel Kövary, selbst Online- und Startup-Consultant, tat sich kurzerhand mit dem renommierten Industriedesigner Ralph Christian Bremenkamp (BMW / frogdesign) zusammen, um den Toilettenhocker von Grund auf neu zu erfinden. Nicht nur Form, Handhabung und Größe, auch das Material wurde in Frage gestellt - mit dem Resultat einen innovativen und völlig anders gestalteten, nachhaltigen und ästhetischen Toilettenhocker selbst zu entwickeln und in Deutschland produzieren zu lassen. stuul war geboren.

Daniel und Ralph gründeten gemeinsam die JUUCE UG in München, ein Unternehmen, welches sich mit habit-forming design befasst - also Produkte entwickelt, die die Eigenschaft haben, unsere Alltagsgewohnheiten nachhaltig positiv zu beeinflussen. Stuul ist dabei nur der erste Schritt - weitere sind in Planung.

Ralph und Daniel sind überzeugt, dass Gewohnheiten eine Schlüsselrolle bei der positiven Veränderung von menschlichen Verhaltensweisen spielen. Unser Leben ist komplex. Wir müssen ständig Entscheidungen treffen. Gewohnheiten nehmen uns dies in den meisten Situationen ab, weil sie ganz unbemerkt und automatisch ausgeführt werden. Je mehr gute Gewohnheiten man in seinem Leben etablieren kann, desto einfacher wird es und desto besser fühlt man sich auf lange Sicht.

Sinn und Zweck des Unternehmens ist es,  Design-Produkte zu entwickeln und vermarkten, die als Trigger für neue, gute Gewohnheiten fungieren und das Leben ihrer Besitzer so ganz unbemerkt bereichern.

JUUCE UG (haftungsbeschränkt)

München

info@juuce.online